Flottillensegeln

Was ist Flottillensegeln?

Wenn mehrere Boote zusammen in einer Flotte segeln, abends Boot an Boot in einer Bucht vor Anker liegen und viele SeglerInnen gemeinsam Spaß haben, dann nennt man das Flottillensegeln. Nicht nur ein Boot mit einer Crew, die alles auf eigene Faust erledigt - hier kommen mehrere Skipper und Crews zusammen. Praxis trifft Theorie, langjährige seglerische Erfahrung das (Un-)Wissen von Einsteigern. Die ASK-Flottille bietet die Möglichkeit, beim Segeln voneinander und miteinander in entspannter Atmosphäre zu lernen. 

Zielgruppe

Neulinge, die den Yachtsport kennen lernen wollen.
SegelanfängerInnen, die Erfahrungen sammeln.
SeglerInnen, die zum ersten Mal die Verantwortung als SkipperIn übernehmen.
SkipperInnen, die ihre Erfahrung ausbauen und austauschen.
SeebärInnen, die ihre Seemannschaft bereichern und demonstrieren.

...und alle, die einfach nur Spaß haben wollen!

Geschichte der ASK-Flottille

Im Herbst 2003 startete die erste ASK-Flottille. Seitdem hat sie sich im jährlichen Segel-Programm der ASK etabliert. Gesegelt wurde meist in der Adria im Spätsommer - für viele ein optimaler Saisonausklang. In den letzten Jahren wurde das Interesse an der Flottille immer größer, so dass wir zwischenzeitlich mit 14 Booten unterwegs waren. Neben dem Spaß mit unter anderem Mannschaftsspielen wie Seilziehen oder Dinghy-Rennen, ist es insbesondere der Erfahrungsaustausch in Themen wie Seemannschaft (Ankern, Festmachen, Hafenmanöver, Umgang mit dem Tauwerk) und des Segelns (Manöver, Trimm, Navigation), das für viele Mitglieder den Ausschlag zur Teilnahme gibt. So können ambitionierte Segler im Rahmen der Flottille zum ersten Mal die Position des Skippers übernehmen.

Nähere Informationen über die Flottillen der letzten Jahre erhälst du in den Berichten.